Brot zum Teilen

Pfarrer Martin Breitling hat die Brot zum Teilen - Aktion in Geislingen organisiert

Bäckereien verkaufen fünf Wochen Brot zu Gunsten von „Brot für die Welt“

 

Seit 10. September läuft die Aktion „Brot zum Teilen“, die gemeinsam von den Bäckerinnungen in Württemberg und „Brot für die Welt“ durchgeführt wird. Anlässlich der 50. Aktion des diakonischen Hilfswerks wird fünf Wochen lang in über 300 Bäckereifachgeschäften in Württemberg das „Brot zum Teilen“ verkauft. „So gut kann Hilfe schmecken“ ist das Motto der Aktion.

 

Von jedem verkauften „Brot zum Teilen“ fließen 30 Cent direkt an „Brot für die Welt“. Aus welchem Getreide dieses Brot gebacken wird, ist den Bäckern selbst überlassen. Es müssen nur die „Korn für die Welt“-Weizensprossen anteilig mit verwendet werden.

 

Knapp 100 Bäckereien mit rund 300 Verkaufsstellen beteiligen sich an der Aktion, die vom 10. September bis 14. Oktober dauert. Mit dem Erlös von 30 Cent pro „Brot zum Teilen“ werden Projekte von „Brot für die Welt“ unterstützt, wie zum Beispiel das Bio-Kakao-Projekt in Bolivien. Der 65-jährige Don Ernesto hat die Genossenschaft El Ceibo in Bolivien mit gegründet, die Kakao in bester Bio Qualität anbaut. Dies wurde dank der Unterstützung von „Brot für die Welt“ möglich. „Jetzt erhalten wir im Krankenfall einen Arztkostenzuschuss und im Alter eine kleine Rente“, erzählt Don Ernesto, das ist etwas, das in Bolivien alles andere als selbstverständlich ist. „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist das Ziel der diakonischen Hilfeaktion.

 

Auch in Geislinger Bäckereien ist das „Brot zum Teilen“ erhältlich. Sie können das Brot in den Bäckereien Bopp, Kiene, Thiemann und Zaraza bekommen. Die Bäcker selbst haben sich zur Aktion Gedanken gemacht:

 

Bäckermeister Andreas Kiene zum Thema: „Wir unterstützen "Brot für die Welt" weil wir glauben, dass die Spendengelder ankommen wo sie gebraucht werden.
wir haben 1000  Sponsortütentüten gekauft und hoffen dass wir in jeder Tüte ein Brot verkaufen werden.“

Brot hat einen besonderen Symbolwert als Lebensmittel. Das weiß Bäckermeister Reinhold Zaraza: "Brot bedeutet für mich weit mehr als nur Arbeit. Das erfahre ich in meinem Alltag ganz konkret.
Denn Brot stillt Hunger, schenkt Leben, verbindet uns im Teilen zu einer Gemeinschaft - weltweit -."

Der Gedanke der ‚Gerechtigkeit und Fairness bewog Bäckermeister Jörg Bopp, sich an der Aktion zu beteiligen: „Die im Brot verarbeiteten Getreidesprossen sind fair gehandelt. Fairness ist auch ein Grundsatz der Firmenphilosophie unserer alteingesessenen Geislinger Bäckerei Bopp.

Und auch für Bäckermeister Ingo Thiemann war es keine Frage, dass er mit dabei ist: Wenn ich etwas dazu beitragen kann, dass Hilfe ankommt und dabei auch noch lecker schmeckt, ist es keine Frage, dass ich gerne mitmache.
In den Gottesdiensten am Erntedankfest wird das Brot in der Martins- und in der Markuskirche eine Rolle spielen. Unterstützen Sie diese Aktion und genießen Sie dabei ein leckeres Brot.

 

Mehr Infos zu der Aktion finden Sie unter www.brot-zum-teilen.de .

Bäcker Kiene (links) und Bäcker Zaraza (rechts)

Bäcker Thiemann (links) und Bäcker Bopp (rechts)