Gut besuchter Neujahrsempfang 2014

Im Wechsel mit der Stadt Geislingen richten die Katholische und die Evangelische Kirche in Geislingen den Neujahrsempfang aus. So hat die Evangelische Gesamtirchengemeinde Geislingen zum Neujahrsempfang am Donnerstag, 16. Januar 2014 auf 19.00 Uhr ins Pauluszentrum Geislingen, Hohenstaufenstraße 35, eingeladen.

 

Über 300 Gäste sind gekommen. Dekanin Gerlinde Hühn begrüßte diese herzlich.

 

Referent beim Neujahrsempfang war Professor Wolf Krötke, Berlin. Er sprach zu:

 

"Wie politisch darf die Kirche sein? Zur Frage des Einflusses der Kirche auf politische Entscheidungen".

 

In Vorbereitung auf das Reformationsjubiläum 2017 hat die EKD Schwerpunktthemen für jedes Jahr beschlossen. So ist nach "Reformation und Toleranz" im Jahr 2013 für das Jahr 2014 "Reformation und Politik" im Mittelpunkt. In diesem Zusammenhang wurde das Thema des Vortrages von Professor Krötke festgelegt.

 

Musikalisch umrahmt wurde der Neujahrsempfang von dem Trio Moanin' three.

 

Neujahrsempfang 2014 in der evangelischen Pauluskirche Geislingen, Foto: Rainer Lauschke, Geislinger Zeitung

Wie politisch darf die Kirche sein?

Professor Wolf Krötke

Der Neujahrsempfang hatte folgenden Ablauf:

 

Begrüßung durch Dekanin Gerlinde Hühn

Vortrag und Gespräch mit Professor Wolf Krötke, Berlin

Bei allem soll das zwanglose Gespräch und die Begegnung bei einem kleinen Imbiss nicht zu kurz kommen.

 

Die kommunale Kriminalprävention wirkte an dem Abend mit dem Beitrag "Mutmacher" mit:
"Was wächst macht keinen Lärm - Auszeichnung von Geislinger Mutmachern".

 

Den Vortrag von Professor Wolf Krötke können Sie nachlesen:

"Wie politisch darf die Kirche sein?" 

 

In der Geislinger Zeitung wurde über den Neujahrsempfang berichtet:

Artikel in der Geislinger Zeitung, 18. Januar 2014:

 

http://www.swp.de/geislingen/lokales/geislingen/Sie-suchen-der-Stadt-Bestes;art5573,2405861