Loben - Klagen - Danken

Das Erwachsenenbildungsteam Geislingen mit einem Psalmenbanner

Psalmen in ihrer Vielfalt sind Jahresthema der Erwachsenenbildung

 

von Claudia Burst, Geislinger Zeitung

 

Mit einer bunten Mischung aus Kunst und Kultur, Konzerten, Vorträgen und

Diskussionen und vielem mehr rücken die Psalmen in diesem Jahr im ganzen Kirchenbezirk ins Bewusstsein.

 

Geislingen / Region. „Ich bin hingeschüttet wie Wasser“, „Nahe ist der Herr denen, die zerbrochenen Herzens sind“, „Meine Zunge klebt mir am Gaumen“  - mit ihrer drastischen, bilderreichen Sprache sind die 150 Psalmen alles andere als Relikte aus ferner Zeit.

 

Bis heute sprechen sie die Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen an und ermöglichen Worte dort, wo die eigenen versagen.

Um diese Vielfalt und Bandbreite der alttestamentarischen Lieder-, Gebete- und Gedichtsammlung sowohl Gemeindemitgliedern als auch kirchenfernen Menschen ganz neu näher zu bringen, hat die Evangelische Erwachsenenbildung Geislingen sie jetzt zum Jahres-Schwerpunkt-Thema gemacht. Unter dem Titel „Loben-Klagen-Danken. Ein Psalm für alle Fälle“ findet sich in neuen Programmheft, das ab jetzt in allen Kirchengemeinden ausliegt, eine kunterbunte Mischung aus Kunst, Kultur, Konzerten, Vorträgen, Diskussionen, Wanderungen und sogar einer Mountainbike-Tour.

 

Im Mittelpunkt steht dabei die Kunst: Teilnehmer eines Workshops unter der Leitung von Regina Menzel, aber auch namhafte Künstler aus der Region lassen beziehungsweise ließen sich bereits von einzelnen Psalmen oder Psalmversen inspirieren. Ihre Werke werden in einer mehrmonatigen Ausstellung in der Pauluskirche genauso zu bewundern sein wie mitten in den verschiedenen Gemeinden des Kirchenbezirks. Dort dann in Form von Fahnen, die an Straßen oder auf Plätzen die Aufmerksamkeit von Passanten einfordern. Die „Wanderung“ dieser Banner beginnt in Kuchen in Form einer „Psalmen-Allee“.
Doch der Kreativität in der Begegnung mit den biblischen Psalmen sind keine Grenzen gesetzt, wie sich beim Studium des Programmheftes schnell erweist. Kein Wunder, dass Albert Appenzeller, auf dessen Idee das große Kirchenbezirksprojekt basiert, schon mehrere Rückmeldungen bekommen hat im Sinn von „Je mehr ich mich mit dem Thema auseinandersetze, desto faszinierter bin ich“.

 

Denn die Psalmen finden sich musikalisch in Konzerten wie vom Gesangsquartett „Entzücklika“ wieder, im Auftritt Werner Dannemanns oder in Veranstaltungen einzelner Kirchenchöre.

Sie werden reflektiert in kritischen Vorträgen, beleuchtet in unterschiedlichen Gottesdiensten, diskutiert in Gruppenabenden. Aktuelle Themen werden vor dem Hintergrund der Psalmen genauso betrachtet wie diverse Lebenssituationen oder Lebensfragen.

 

Doch die Sprachwelt der Lieder und Klagen, der Lobgesänge und Dankeswort kann im Lauf des Psalmen-Jahres auch noch „ertanzt“, „erwandert“ und „erradelt“ werden. Zu ersterem bietet ein Gottesdienst in Form einer „Lateinamerikanischen Messe“ am 20. März Gelegenheit. Möglichkeiten, an einer Liturgischen Wanderung teilzunehmen gibt es gleich viermal in verschiedenen Gemeinden.

 

Da in der Sprache der Psalmen seelische Empfindungen häufig in sehr „körperlichen“ Beschreibungen dargestellt werden, bietet Pfarrer Martin Breitling den besonders sportlichen, konditionsstarken Psalmen-Bezwingern die Chance, solchen Eindrücken nachzugehen. Und zwar in einer intensiven Mountainbike-Tour zu einzelnen hochgelegenen Kapellen, die als Andachts-Stationen angefahren werden.

 

Dekanin Gerlinde Hühn, Gerd-Ulrich Wanzeck, Erwachsenenbildungs-Pfarrer und  Leiter der Evangelischen Erwachsenenbildung sowie Bildungsreferent Günther Alius sind gemeinsam mit Albert Appenzeller fest davon überzeugt, dass mit dem neuen Jahresthema jeder die Psalmen ganz neu für sich persönlich erobern kann.

 

Die Veranstaltungen - das Gesamtprogramm:

Loben - Klagen - Danken. Ein Psalm für alle Fälle. (2mb)

 

Veranstaltungshinweise zu Loben - Klagen - Danken 

 

Weitere Informationen zu einzelnen Veranstaltungen:

http://www.kirchenbezirk-geislingen.de/cms/startseite/aktuelles/besonderes-im-kirchenbezirk/ 

 

 

61 professionelle und semi-professionelle Künsterlinnen und Künstler aus dem Landkreis Göppingen ließen sich eingeladen, einen Psalm oder einen einzelnen Psalmvers künstlerisch umzusetzen. Die auf Stoffbanner abgedruckten Kunstwerke werden Ihnen zwischen Mai und Oktober 2011 in den Gemeinden im Kirchenbezirk begegnen