Geislingen verabschiedet Christoph Wiborg

Pfarrer Christoph Wiborg

In einem festlichen Gottesdienst wurde am 12. Juli 2009 Pfarrer Christoph Wiborg verabschiedet.

 

Nach 13 Jahren in Geislingen, zuerst als Pfarrer zur Anstellung und dann neun Jahre als Pfarrer an der Martinskirche, wechselt Christoph Wiborg zum 1. September die Pfarrstelle. Sein neuer Wirkungsort wird die Eberhardskirche in Tübingen sein.
Mit Herzblut und großem Einsatz hat er im Kirchenbezirk sein Amt als Diakoniepfarrer ausgefüllt. Bei seinen Eingaben in der Bezirkssynode - zuletzt zum Thema Diakonieverein, beim Aufbau der Vesperkirche und allen diakonischen Themen war immer spürbar, wie sehr er das diakonische Handeln als Ausdruck des Glaubens und als grundlegende Aufgabe der Kirche versteht. Die Kirchenbezirkszeitung hat er mit konzipiert und die ersten Jahre im Redaktionsteam wesentlich geprägt. In der Gemeinde bleibt er in Erinnerung als Prediger, dem es oft gelang, das Schwere leicht zu sagen und die Menschen zu berühren und mit Hoffnung zu erfüllen. Seine kreativen Ideen in der Gemeindearbeit, sein Witz und Humor, sein schauspielerisches Talent, seine Fähigkeit zum klaren Wort, das und anderes mehr haben ihm viele Herzen geöffnet.

Viele Gemeindeglieder und Gäste aus nah und fern waren zum Abschieds-Gottesdienst gekommen, um persönlich Adieu zu sagen.

 

Abschiedspredigt von Pfarrer Christoph Wiborg