Der Geislinger Gesamtkirchengemeinderat

Gesamtkirchengemeinderat Geislingen

Mit der neuen Ortssatzung wurden der Geislinger Gesamtkirchengemeinderat und der Engerer Rat zusammengelegt. Dies geschah auch im Hinblick auf die geplanten Fusionen von der Martinskirche und Markuskirche sowie der Stadtkirche und Pauluskirche.

 

 

 

Mitglieder im Gesamtkirchengemeinderat sind:

 

Kraft Amtes:

Dekan Martin Elsässer

Kirchenpflegerin Ulrike Glemser

 

Geislingen Altenstadt

Isabella Rapp
Frieder Rebstock
Karin Drexler
Pfarrer Frank Esche


Kirchengemeinde Geislingen

Regina Menzel: gewählte Vorsitzende des Gesamtkirchengemeinderats

Pfarrer Dietrich Crüsemann

Günther Vonhof

Christl Czermin

 

Geislingen Weiler  

Christa Peiker

     

     

 

Bei der Vollversammlung aller Geislinger Kirchengemeinderätinnen und -räte am 18.  Februar 2014 wurden für den verkleinerten Gesamtkirchengemeinderat folgende Wahlen durchgeführt:

 

1. Vorsitz

 

Die Versammlung beschließt gemäß § 23 Abs. 1, Satz 3, dass der Dekan den ersten Vorsitz führt (Dekan Martin Elsässer).

 

Zur zweiten Vorsitzenden wird Regina Menzel von der Kirchengemeinde Geislingen gewählt.

 

Bauausschuss-Mitglieder

Altenstadt: Werner Schmid und Vertretung Bernd Eberhard
Kirchengemeinde Geislingen: Helmut Seeßle und Vertretung Harald Kauderer

in Sachen Pauluskirche: Manfred Klein
in Sachen Stadtkirche: Dr. Hansjürgen Gölz und Hans Schaal

 

Weiler: Werner Staudinger und Vertretung Uwe Glöckner

 



   

 

Pfarrstellen-Besetzungsgremium für die Gesamtkirchengemeinde:    

Altenstadt: Isabella Rapp, Karin Drexler
Pauluskirche: Christl Czermin, Regina Menzel
Stadtkirche: OStD a. D. Armin Beck
Weiler: Uwe Glöckner
 

 

 

Regina Menzel, gewählte Vorsitzende des Gesamtkirchengemeinderats (links) und Dekan Martin Elsässer, Vorsitzender der Gesamtkirchengemeinderats (rechts)

Der Gesamtkirchengemeinderat ist für alle Aufgaben der Gesamtkirchengemeinde zuständig, die von besonderer Bedeutung sind. Insbesondere für

 

  • die Ortssatzung
  • die Abgrenzung von Kirchengemeinden
  • die Besetzung der Ausschüsse
  • den Haushaltsplan
  • Grundstücksangelegenheiten
  • Baumaßnahmen über 75.000 €
  • Grundlegende Richtlinien der Arbeit der Sozialstation, Kindergärten und Jugendarbeit
  • Wahl des/der KirchenpflegerIn
  • Die Detailarbeit wird in der Regel dem häufiger tagenden Verwaltungsausschuss, dem ENGEREN RAT, übertragen.

Ulrike Glemser, Kirchenpflegerin in Geislingen

Haus der Begegnung, Bahnhofstraße 75,, Sitzungsort des Gesamtkirchengemeinderats