Kirchengemeinde trifft Kitas


"Kirchengemeinde trifft Kitas" lautete das Motto einer Veranstaltung im vergangenen Herbst, an der alle Mitarbeiterinnen der Evangelischen Kitas in Geislingen und Aufhausen, Dekan Martin Elsässer, Pfarrerinnen und Pfarrer und Mitglieder des Gesamtkirchengemeinderats teilnahmen.  

Die Teilnehmenden überlegten dort, wo und wie die Kirchengemeinde und die Kindertagesstätten sich bisher schon begegnen und entwickelten neue Ideen dazu.

Kleine und große, alte und junge Menschen, Kindergartenkinder, Eltern, Pfarrerinnen und Pfarrer, Gemeindemitglieder füllen diese Begegnungen mit Leben. Pfarrerinnen und Pfarrer besuchen die Kitas, gestalten religionspädagogische Angebote mit den Kindern und Erzieherinnen. Es finden gemeinsame Elterncafés zu religiösen Themen statt und Familiengottesdienste werden zusammen mit den Kitakindern und den Mitarbeiterinnen gestaltet.

Besuch in der Kita Weiler

Dekan Martin Elsässer in der Kita Weiler


Dekan Martin Elsässer hat alle „seine“ Kitas besucht und sich Zeit genommen, Kinder und Mitarbeiterinnen und die Einrichtungen kennenzulernen. In der Kita Weiler wurde er mit einem Lied begrüßt und die Kinder interviewten ihn: Ihre Fragen „Machst du jeden Tag einen Gottesdienst?“; „Schläfst du auch in der Kirche?“; „Wie redest du mit Gott“ beantwortete Martin Elsässer ausführlich und erzählte ihnen unter anderem auch von seinem Hund Finn. Dies führte dazu, dass er bald nochmals in die Kita Weiler kommen muss! Natürlich mit Finn!

Elterncafé in der Kita Martin Niemöller

Parrerin Ulrike Ebisch im Eltern-Café der Niemöller-Kindertagesstätte


Das Team der Niemöller-Kindertagesstätte lud mit Pfarrerin Ulrike Ebisch zum Elterncafé mit vielen Müttern und auch Vätern ein. Thema war die Jahreslosung „Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.“ Jesaja 66. Pfarrerin Ebisch regte an, eigenen Gefühlen nachzuspüren. Der sensible Austausch darüber war sehr emotional

Familiengottesdienst in der Markuskirche

Kita-Kinder mit ihren Familien feierten in der Markuskirche Geislingen Familien-Gottesdienst.
Pfarrerin Ulrike Ebisch machte mit Kitakindern das Anspiel „Das Krokodil bekommt seinen Namen“

Morgenkreis mit Pfarrerin Claudia Dreier in der Paulus-Kita

Pfarrerin Claudia Dreier in der Paulus-Kita


Seit ihrem Dienstantritt besucht Pfarrerin Claudia Dreier jeden Freitag die Paulus- Kita. Sie gestaltet mit den Kindern den Morgenkreis. Bei ihrem ersten Besuch brachte sie eine Kerze mit, die sie gemeinsam mit Kitakindern gestaltet hat. Bei jedem Besuch von Pfarrerin Dreier wird nun diese Kerze angezündet, bevor gemeinsam Lieder gesungen und biblische Geschichten erzählt werden.

Eine Führung durch die Stadtkirche für die Kinder der Oberlin-Kita

Pfarrer Dietrich Crüsemann mit Kita-Kindern in der Stadtkirche


Pfarrer Dietrich Crüsemann hat die Kitakinder in die Stadtkirche eingeladen. Schon beim Betreten des Kirchengebäudes waren die Kinder von der Höhe des Gotteshauses sehr beeindruckt. Ganz aufmerksam hörten sie Pfarrer Crüsemann zu, der ihnen alles, was sie entdeckten erklärte: Den geschmückten Altar, die Kanzel, das Kreuz, das Abendmahlsgeschirr, den Taufstein und die Kanzel.
Auch der Orgel mit ihren großen und kleinen Pfeifen statten die Kinder noch einen Besuch ab. Zum Abschluss ließ Pfarrer Crüsemann die Kinder ein Engelbild in der Kirche suchen und wurde von den Kindern überrascht, weil diese sogar zwei Engel entdeckten.

Pfarrerin Ulrike Ebisch in der Wölk-Kita

Pfarrerin Ulrike Ebisch in der Wölk-Kita

Jeden Mittwoch findet in der Wölk-Kita eine religionspädagogisches Angebot statt. Die Kinder singen, beten, hören und sehen biblische Geschichten und lernen zu den biblischen Geschichten neue Lieder, Fingerspiele, malen, basteln oder spielen die Geschichten selber nach. Mehrmals im Jahr übernimmt Pfarrerin Ebisch die Gestaltung dieses Angebotes. Bei einem dieser Besuche legte sie auf einem weißen Bodentuch mit einer roten Kordel ein Herz. Für alle Kinder war es gleich klar: „Ein Herz bedeutet Liebe“. Gemeinsam wurde überlegt, wem, wie und wann wir unsere Liebe unseren Mitmenschen zeigen. Mit Naturmaterial ausgestaltet entstand ein Herz, mit dem die Kinder Gott für alle Liebe in ihrem Leben dankten. Pfarrerin Ebisch ging mit einem kleinen Spiegel zu jedem Kind und ließ es hineinschauen. Die Kinder lachten und waren sehr berührt, als Pfarrerin Ebisch jedem sagte: „Schön, dass du da bist. Wir brauchen uns und jeder Menschen ist willkommen.