Historische Kirchen

Historische Kirchen in jedem Fall erhalten

 

Der Gesamtkirchengemeinderat hat am 1. Dezember 2004 beschlossen, dass die drei denkmalgeschützten Kirchen in Geislingen - die Stadtkirche, die Martinskirche und die Margarethenkirche in Weiler - von der Diskussion um den Verkauf kirchlicher Gebäude ausgenommen sind

 

"Wir fühlen uns unseren historischen Kirchen verpflichtet, sie gilt es in jedem Fall zu erhalten", sagte Dekanin Gerlinde Hühn bei der 100-Jahr-Feier der Martinskirche. Sie seien ein wertvoller Schatz für ihre Gemeinden und für Geislingen, denn sie böten einen besonderen Raum, der die Menschen öffnet für Gott, für sich selbst und für den andern.

 

Die Gesamtkirchengemeinde muss in den kommenden Jahren ihren Gebäudebestand reduzieren. Die finanzielle Lage der Landeskirche und damit auch die der Gesamtkirchengemeinde hat sich verschlechtert, die notwendigen Unterhaltungsmittel können für den vorhandenen Gebäudebestand nicht aufgebracht werden. Es sind zuviel Gebäude, zumal die Gemeindegliederzahlen abgenommen haben und weiter abnehmen werden.

 

Ergänzend beschloss der Gesamtkirchengemeinderat einen Baustopp für alle übrigen Gebäude, so lange, bis ein Gesamt-Immobilien-Konzept vorliegt.

 

Eine Stiftung mit dem Stiftungszeck "Erhalt der historischen Kirchen in Geislingen" wurde von der Gesamtkirchengemeidne gegründet. Die "Geislinger Drei-Kirchen-Stiftung" bezieht sich auf die Stadtkirche, die Martinskirche und die Margarethenkirche.

Stadtkirche

Margarethenkirche Weiler

Martinskirche

Informationen zur "Geislinger Drei-Kirchen-Stiftung" gibt es bei:

 

Dekanin i.R. Gerlinde Hühn
Stiftungsbeauftragte der Gesamtkirchengemeinde
Tel. (07331) 30 63 269
E-Mail: Gerlinde.Huehn@t-online.de

oder

Kirchenpflegerin Ulrike Glemser
Evang. Kirchenpflege Geislingen
Tel. (07331) 30 70 97-11

 


Mehr zum Thema

Geislinger Drei-Kirchen-Stiftung