Das Parlament der Württembergischen Evangelischen Landeskirche

Alles, was den Dienst der Kirche betrifft, kann in der Landessynode erörtert werden.

 

Die "Hausaufgaben" der Landessynode sind:

 

  • Die kirchliche Gesetzgebung,
  • der Beschluss über den landeskirchlichen Haushalt und die Kirchensteuer,
  • das Recht, Anträge, Wünsche und Beschwerden an den Landesbischof und den OKR zu richten und Auskünfte von ihm zu verlangen.

Die Landessynode ist mitverantwortlich für Zeugnis und Dienst der Kirche, ebenso für Lehr- und Gottesdienstordnung.

Landessynode im Hospitalhof

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg ist die einzige Gliedkirche der EKD, in der die Mitglieder der Landessynode direkt von den Gemeindegliedern gewählt werden (Urwahl).

 

Die Landessynodalen werden in Wahlkreisen gewählt, sind aber nicht Auftragsempfänger ihrer Wählerinnen und Wähler. Sie verpflichten sich in ihrem Gelübde, dafür Sorge zu tragen, "dass die Kirche in Verkündigung, Ordnung und Leben auf den Grund des Evangeliums gebaut werde."

 

Im Wahlkreis Geislingen/Göppingen wurden bei der letzten Kirchenwahl 2013 in die Landessynode gewählt: 

  • Anita Gröh, Geislingen, Offene Kirche
  • Beate Keller, Süssen, Lebendige Gemeinde
  • Werner Stepanek, Göppingen, Offene Kirche
  • Pfarrer Michael Schneider, Manzen-Ursenwang

Werner Stepanek, Göppingen-Faurndau

Anita Gröh, Geislingen

Pfarrer Michael Schneider, Manzen-Ursenwang

Beate Keller, Süssen