Neu gewählte Bezirkssynodale informieren sich

Dekanin Hühn leitete die Sitzung der neu gewählten Bezirkssynodalen

Die neu gewählten Bezirkssynodale waren eingeladen, um den Kirchenbezirk, seine Einrichtungen und Werke sowie die Gremien kennenzulernen. So war auch die Einladung formuliert:

„Erste Übersicht über die Struktur des Kirchenbezirks“
am Freitag, 14. Februar 2014, um 17.30 Uhr, im Jugendheim Geislingen, Friedensstraße 44

Diese Bezirkssynode diente der Information und dem gegenseitigen Kennenlernen.

Eingeladen waren auch die StellvertreterInnen eingeladen, damit auch sie die Arbeit der Bezirkssynode kennen lernen, falls sie einspringen müssen.

Protokollant: Pfarrer Dr. Karl-Heinz Drescher-Pfeiffer
Andacht:     Krankenhauspfarrer Volker Weiß und Margret Ehni, Projektstelle für Palliativ-Seelsorge

Begrüßung und Leitung Dekanin Hühn

Tagesordnung

Anlässlich der im Augenblick durch den Limburger Bischof verursachten Debatten um die Kirchen und ihr Geld erschien es uns sinnvoll, dass wir uns mit dieser Problematik beschäftigen. Eingeladen haben wir dazu als Referenten:

1.    Martin Bauch, Kommunalberater und ehemaliger Landessynodaler
„Die Evangelische Kirche pflegt keinen obszönen Reichtum und lebt nicht von finanziellen Privilegien. Argumente für eine öffentliche Gegenrede.“

2.    Bericht Dekanin Hühn über den Geislinger Kirchenbezirk:
Was uns die letzten Jahre beschäftigt hat und was für die nächsten Jahre ansteht.

3.    Vorstellung der Arbeit im Kirchenbezirk
Information über die Arbeitsbereiche des Kirchenbezirks
und die dazugehörigen Organe.

3.1. Diakonie: Ernst-Wilhelm Weid und Doris Ita-Savall, Diakonische Bezirksstelle
aus der Sicht des Diakonischen Bezirksausschusses: Karl-Heinz Doster, Geislingen

3.2. Evangelische Erwachsenenbildung: Günther Alius, Erwachsenenbildungsreferent
Aus der Sicht des Leitungskreises: Dorothea von Lünenschloß, Türkheim,


3.3. Evangelisches Jugendwerk: Daniel Dorn, Bezirksjugendreferent BA und BAK

3.4    Grüner Gockel und Energiemanagement: Herr Klein, KGR der Pauluskirche.

3.5    Kirchenbezirksausschuss: Hans Werner Löchli, Süßen

3.6    Pfarrstellenbesetzungsgremium: Armin Beck, Geislingen

3.7    Dekanswahlgremium: Dekanin Gerlinde Hühn

3.8    Innovationsausschuss: Hansjörg Frank, Hofstett-Emerbuch

4. Sonstiges



Protokoll der Bezirkssynode am 14. Februar 2014


Vortrag von Martin Bauch, Oberbürgermeister a.D. , Kommunalberater

Martin Bauch referiert bei der Bezirkssynode Geislingen

„Die Evangelische Kirche pflegt keinen obszönen Reichtum und lebt nicht von finanziellen Privilegien.
Argumente für eine öffentliche Gegenrede.“


Gliederung

Staatsleistungen
•    Blick in die Geschichte
•    Religionsgemeinschaften mit dem Status der Körperschaften des öffentlichen Rechts


Kirchliche Finanzierung
1.    Kirchensteuer
2.    Steuerliche Absetzbarkeit
3.    Staatskirchenleistungen in B-W
4.    Finanzierung von Leistungen nach allgemeinen Gesetzen, z.B. für Diakonie
5.    Theologische Fakultäten und Kirchlicher Entwicklungsdienst
6.    Rücklagen der Kirchen-Zeichen von obszönem Reichtum?

Schlussgedanke
Was hält den Staat, die Gesellschaft zusammen?
•    Zivilgesellschaft zwischen Staat und Individuum
•    Religion ist ein guter Schmierstoff fürs Land
•    Kirchen können selbstbewusst einen Platz in der Zivilgesellschaft beanspruchen


Dekanin Gerlinde Hühn bedankt sich bei Martin Bauch