Der Kirchenbezirksausschuss Geislingen

Der Kirchenbezirksausschuss besteht aus

 

den beiden Vorsitzenden der Bezirkssynode
Hansjörg Frank, Hofstett-Emerbuch

Dekanin Gerlinde Hühn

 
2.  vier weiteren Bezirkssynodalen, die ein Pfarramt im Bezirk versehen
Distrikt Alb: Pfarrer Holger Platz, Schalkstetten

Distrikt Geislingen: Pfarrerin Ulrike Ebisch, Geislingen-Martinskirche

Distrikt Obere Fils: Pfarrer Jörg Schaber, Wiesensteig

Distrikt Unteres Filstal: Pfarrerin Kathinka Kaden, Donzdorf

 
3.  sechs weiteren gewählten oder zugewählten Bezirkssynodalen

 

 

Irene Gottwik, Geislingen-Martinskirche

Günther Vonhof, Geislingen-Stadtkirche

 

Albert Appenzeller, Kuchen

Hans Werner Löchli, Süssen

 

Bernd Britzelmayer, Hausen

Friedhelm Wilms, Deggingen

 

Georg Schmid, Bräunisheim

Manfred Tonnier, Amstetten


 
der Kirchenbezirksrechnerin oder dem Kirchenbezirksrechner 

Klaus Machacek, Kirchenbezirksrechner 
 
(2)
Die Mitglieder nach Absatz 1 Nr. 2 und 3 werden von der Bezirkssynode spätestens in ihrer zweiten Sitzung für die Dauer ihrer Amtszeit gewählt. Es kann für jedes Mitglied ein Ersatzmitglied gewählt werden. Die Bezirkssatzung kann vorsehen, daß sie das Mitglied auch im Fall der Verhinderung vertreten. Scheidet ein Mitglied und gegebenenfalls auch das Ersatzmitglied aus, so wählt die Bezirkssynode ein neues Mitglied.
 
(3)
Von den Mitgliedern des Kirchenbezirksausschusses dürfen nicht mehr als ein Drittel Mitglieder desselben Kirchengemeinderats oder Gesamtkirchengemeinderats sein.
 
(4)
Durch Satzung (§ 27) kann die Zahl der von der Bezirkssynode zu wählenden Mitglieder (Absatz 1 Nr. 2 und 3) um bis zu sechs Mitglieder erhöht werden. Hierbei ist auch wählbar, wer nach § 3 Abs. 4 Mitglied der Bezirkssynode ist.
 
(5)
Ebenfalls durch Satzung (§ 27) kann vorgesehen werden, daß aus festzulegenden Teilgebieten des Kirchenbezirks jeweils eine bestimmte Anzahl von Mitgliedern des Kirchenbezirksausschusses und ihre Ersatzmitglieder zu wählen sind.
 
(6)
Zu den Sitzungen des Kirchenbezirksausschusses werden eingeladen und können beratend teilnehmen

1.
die ordentlichen Stellvertreterinnen und Stellvertreter im Dekanatamt, sofern sie nicht Mitglied des Kirchenbezirksauschusses sind (Absatz 1 Nr. 3);
 

der Schuldekan
Schuldekan Johannes Geiger

 

die oder der Vorsitzende des Diakonischen Bezirksausschusses
Pfarrer Dr. Karl-Heinz Drescher-Pfeiffer, Diakoniepfarrer im Kirchenbezirk

 
4.
eine Vertreterin oder ein Vertreter der Kirchlichen Verwaltungsstelle
Margot Herter-Hoffmann, Leiterin KVST Göppingen

Eberhard Schmid, KVST Göppingen

 
5.
ein von der Mitarbeitervertretung beziehungsweise den Mitarbeitervertretungen im Kirchenbezirk gewähltes Mitglied einer Mitarbeitervertretung im Kirchenbezirk zu Tagesordnungspunkten, die die Personal- und Stellenplanung in Kirchengemeinden betreffen, soweit der Kirchenbezirksausschuß im Einzelfall nicht ausdrücklich etwas anderes beschließt.

Andrea Eberhard, Vorsitzende der MAV

 
 
(7)
Die Bezirkssynode kann bestimmen, daß die Landessynodalen des Wahlkreises, zu dem der Kirchenbezirk gehört, zu den Sitzungen des Kirchenbezirksausschusses einzuladen sind und beratend teilnehmen können.

Anita Gröh, Landessynodale

Beate Keller, Landessynodale

Michael Schneider, Landesynodaler

Werner Stepaneck, Landessynodaler

 
(8)
Nach Ablauf seiner Amtszeit führt der Kirchenbezirksausschuß die Geschäfte bis zum Zusammentreten des neuen Kirchenbezirksausschusses fort.
 

Der Kirchenbezirksausschuß hat insbesondere folgende Aufgaben:

 

 

1.  er bereitet die Verhandlungen der Bezirkssynode vor, sorgt für die Ausführung ihrer Beschlüsse und besorgt die Geschäfte, solange die Bezirkssynode nicht versammelt ist;
 
2.  er unterstützt die Dekanin oder den Dekan auf deren oder dessen Wunsch in Beilegung von Mißhelligkeiten zwischen Geistlichen und Gemeinden;
 
3.  er führt die Dienstaufsicht über die vom Kirchenbezirk beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, unbeschadet der Verantwortung der oder des Vorsitzenden für deren unmittelbare Beaufsichtigung; durch Verordnung kann für bestimmte Berufsgruppen eine abweichende Regelung getroffen werden;
 
4.  er führt den Haushalt des Kirchenbezirks und verwaltet dessen Vermögen sowie die für den Kirchenbezirk bestimmten Stiftungen, soweit nicht vom Stifter eine besondere Verwaltungsbehörde bezeichnet ist;
 
5.  er übt in den gesetzlich bestimmten Fällen die Aufsicht über die Vermögensverwaltung der Kirchengemeinden und nimmt die ihm im Rahmen der geltenden Bestimmungen über die Kirchensteuerzuweisung zukommenden Aufgaben wahr;
 
6.  er beschließt über Anstellung und Entlassung oder Zurruhesetzung der haupt- und nebenberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Benehmen mit den beteiligten kirchlichen Werken; diese Aufgaben kann er für bestimmte Personalstellen, wenn sie nicht von hervorgehobener Bedeutung sind, an zwei oder mehr Personen des Kirchenbezirksausschusses oder der Verwaltung des Kirchenbezirks übertragen, deren Entscheidung einstimmig erfolgen muß; er kann die Entscheidung im Einzelfall an sich ziehen; für Personalstellen bei Wirtschaftsbetrieben kann er diese Aufgaben statt an zwei oder mehr Personen einer für den Wirtschaftsbetrieb verantwortlichen Person übertragen.
 
 

Über seine Tätigkeit erstattet der Kirchenbezirksausschuß bei dem nächsten ordentlichen Zusammentritt der Bezirkssynode Bericht.
 

Der KBA kocht!

Gekocht im eigentlichen Sinne hat der Geislinger Kirchenbezirksausschuss  im Oktober 2012. Das KBA-Mitglied Bernd Britzelmayer, Hobby-Koch und Mitglied im Geislinger Männerkochclub, organisierte einen gemeinsamen Nachmittag und brachte das Gremium dazu, ein Menü ersten Ranges zu kochen