Pfarramtssekretärinnen im Kirchenbezirk

Pfarramtssekretärinnen im Kirchenbezirk Geislingen

Pfarramtssekretärinnen im Kirchenbezirk sind:

v.l.n.r.:

Ingrid Göser, Deggingen; Gisela Werner, Geislingen-Stadtkirche; Iris Göbel, Auendorf; Gisela Störzer, Eybach-Stötten; Kornelia Rösch, Unterböhringen-Hausen; Monika Metz, Geislingen-Markuskirche; Ute Fritz, Geislingen-Martinskirche; Helga Tonnier, Amstetten; Rita Hermann, Bad Überkingen; Hildegard Klar, Gingen; Susanne Bührle, Süssen; Inge Dierolf, Donzdorf; Doris Hascher, Wiesensteig, Simone Wolf, Geislingen-Pauluskirche; Käthe Leutz, Kuchen; Inge Schmitt, Steinenkirch; Ingrid Mekle, Türkheim-Aufhausen; Suse Schneider, Gruibingen.

 

 

 

 

Früher gab es den Beruf der „Gemeindehelferin",

die den Pfarrer durch ihre Dienste im Büro und in der Gemeinde, in den Kreisen, bei besonderen Veranstaltungen und durch Hausbesuche unterstützte. Als die Ausbildung dieser Mitarbeiterinnen vor etwa 40 Jahren zu Ende ging, traten Pfarramtssekretärin-nen deren Nachfolge in der Büroarbeit an. Aus einem sehr umfassenden Tätigkeitsfeld ist ein klar umrissener Arbeitsauftrag geworden.

 

Von dem Beruf der Gemeindehelferin übrig geblieben ist die Erwartung, dass die Pfarramtssekretärin nicht nur für den Pfarrer oder die Pfarrerin, sondern auch in der Gemeinde und für die Gemeinde tätig ist. Dieser Zielsetzung entspricht ein struktureller Wandel, der sich derzeit im Gemeindepfarramt abzeichnet: Aus dem Pfarrbüro wird an vielen Orten ein Gemeindebüro, das der Gemeinde als Anlaufstelle dient. Das „Fenster“ zur Gemeinde, von dem eingangs die Rede war, wird immer mehr in Anspruch genommen.

Dieser Wandel hat einen starken Einfluss auf die konkreten Aufgaben, die mit einer bestimmten Stelle verbunden sind. Die Pfarramtssekretärin im Gemeindebüro ist Ansprechpartnerin für die Gemeindeglieder, die sie sachlich kompetent informiert und denen sie weiterhilft. Sie unterstützt die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit bürotechnischen Mitteln und ist mit der Organisation und Koordinierung der Aktivitäten in der Gemeinde betraut. Hingegen wird sie kaum noch Predigten abschreiben, Briefe nach Diktat verfassen oder Botengänge tun. Manche dieser Aufgaben werden statt dessen von an-deren Personen übernommen.

Ob aber nun „Pfarrbüro" oder „Gemeindebüro", ob traditionell geprägtes oder an strukturelle Veränderungen angepasstes Aufgabenprofil, die Zielsetzung dieser wichtigen Stelle in der Kirchengemeinde bleibt gleich

Die Pfarramtssekretärin führt das Sekretariat und bearbeitet die Verwaltungsaufgaben des Pfarramts so weit wie möglich selbständig und verantwortlich. Sie schafft damit gute Voraussetzungen und Freiräume für Verkündigung, Seelsorge und andere Dienste in der Gemeinde und leistet einen wichtigen Beitrag zum Aufbau der Gemeinde Jesu Christi.