Pfarrplan 2024 im Kirchenbezirk Geislingen

Pfarrplan-Ausschuss Geislingen

Umsetzung 

 


Zeitplan für den „PfarrPlan 2024“:

18. November 2016: Bezirkssynode 

Einsetzung eines PfarrPlan-Sonderausschusses mit

 

je 2  Delegierten (1 gewählter / 1 PfarrerIn) pro Distrikt

Distrikt Geislingen:

Pfarrer Dietrich Crüsemann, Geislingen, Klaus Kohle, Eybach

Distrikt Obere Fils:

Pfarrerin Magdalena Smetana, Gruibingen, Thomas Dohn, Bad Überkingen

Distrikt Alb:

Pfarrerin Helga Striebel, Türkheim-Aufhausen, Claudia Martin, Amstetten

Distrikt Unteres Filstal:

Pfarrer Matthias Ebinger, Kuchen, Erich Distel, Donzdorf

 

plus 2 Vorssitzende der Bezirkssynode      

Dekan Martin Elsässer

Hansjörg Frank, Vorsitzender Bezirkssynode

 

beratend:

Schuldekan Johannes Geiger

Eberhard Schmid, Kirchliche Verwaltungsstelle

Anita Gröh, Landessynodale   

 

Ziel:

Bezirkliches Stellenverteilungskonzept erarbeiten bis zur Bezirkssynode am 17. November 2017

 
16. - 18. März 2017: Landessynode: Beratung Pfarrplan 2024 mit Beschluss der Zielzahlen  


24. März 2017: Bezirkssynode:

Bekanntgabe der Zielzahlen für den Kirchenbezirk: Reduzierzung um 3 volle Stellen von 20,75 auf 17,75 Pfarrstellen (Beschluss Landessynode)

danach: Arbeitsphase I des PfarrPlan-Sonderausschusses 

 

27. Juni 2017: Information an die Kirchengemeinden 

 

30. September 2017; Rückmeldungen aus  Gemeinden und Distrikten an Pfarrplan-Ausschuss

 

17.November 2017:  Bezirkssynode 

Beratung über das bezirkliche Stellenverteilungskonzept 

danach: Weitere Beratungen in den Kirchengemeinden möglich und Arbeitsphase II des PfarrPlan-Sonderausschusses  


16. März 2018: Bezirkssynode 

Beschluss über das bezirkliche Stellenverteilungskonzept

 

bis Ende März 2018:  Meldung aus dem Bezirk und Stellungnahme der Kirchengemeinden an den OKR  


Ende 2024: Zeitpunkt, zu dem die Beschlüsse umgesetzt sein müssen  

 

Reduzierung der Pfarrstellen durch den PfarrPlan Nach Reduzierung für 2024 werden vermutlich noch einmal 15% für 2030 zu reduzieren sein. 1800 Gemeindeglieder pro 100% Pfarrstelle als mittelfristige Zielgröße (Pastorationsdichte)  


Begründungen: 

  • Stetiger Rückgang der Gemeindegliederzahlen, vor allem wegen demograph. Wandel, Landeskirche zwischen 20.000 und 30.000 Gemeindeglieder pro Jahr weniger (Größenordnung kleinerer Kirchenbezirk), Gesamtkirchengemeinde Geislingen zB von 10.192 (1985) auf 5.967 (aktuell)
  • Finanzkraft der Landeskirche aktuell sehr gut, aber längerfristig nicht sicher zu sagen, Rückgang der Gemeindeglieder wirkt sich dabei aus, PfarrerInnen müssen auch längerfristig zu finanzieren sein
  • Altersstruktur in der Pfarrerschaft: Ab 2020 bis 2030 viele Übergänge in den Ruhestand, jüngere Jahrgänge deutlich kleiner, Nachwuchs kommt, lange Ausbildung - Besetzbarkeit der Stellen: Bei gleichbleibender Stellenzahl und Rückgang der PfarrerInnen: viele Stellen auf Dauer vakant, müssen mitversorgt werden bereits jetzt über 100 Stellen in der Landeskirche nicht besetzt
  • Gerechtigkeit ländliche Räume – Ballungsräume: Nur bei insgesamt angepasster Stellenzahl entsteht keine weitere Aushöhlung des ländlichen Raums und verstärkte Konzentration der PfarrerInnen in den Ballungsräumen  

 


Alternativen? Bisher Fehlanzeige 

Vorschlag des Pfarrplanausschusses an die Kirchengemeinden

Bei einer Infoveranstaltung am 27. Juni 2017 im Gemeindehaus in Bad Überkingen stellte der Pfarrplan-Ausschuss den Vertretern der Kirchengemeinden den erarbeiteten Vorschlag zur Umsetzung des Pfarrplanes 2024 vor.

 

Landkarte Kirchenbezirk Geislingen

 

Übersicht Zahlen Gemeindeglieder - Pfarrstellen

 

Vorschlag Pfarrplan-Ausschuss Umsetzung Pfarrplan 2024

 

Die Kirchengemeinden beraten in den Kirchengemeinderäten bzw. auf Distriktsebene den vom Pfarrplanausschuss eingebrachten Vorschlag.

 

Rückmeldung an den Pfarrplanausschuss bis 30. September 2017