Christine Kienle berichtet bei Ruhestandspfarrern

Christine Kienle

Zum Herbsttreffen kamen die Ruhestandspfarrer des Geislinger Kirchenbezirks am 18. Oktober 2011 ins Haus der Begegnung in Geislingen.

 

 

In ihrer Andacht sprach Dekanin Hühn über „Christus als Alleinherrscher, Bild in der Chorapsis des Normannendoms in Cafalù, Sizilien

 

Folgende Themen wurden besprochen:

Pfarrplan 2018:Der Kirchenbezirk Geislingen hat bis 2018 nach Vorgaben des Pfarrplans 1,5 Pfarrstellen zu streichen. Insgesamt sind es in der Landeskirche 80 Pfarrstellen. Eine Kürzung im Alb-Distrikt ist schwierig, da sie Gemeinden weit auseinander liegen. Durch Rückgang der Gemeindegliederzahlen bleibt die durchschnittliche Pastorationsdichte bei 1800 Gemeindeglieder/Pfarrstelle. Heutzutage werden nicht automatisch Neugeborene getauft. Hier überlegt die Gesamtkirchengemeinde eine Aktion „Tauffest“.Neubesetzungen Seit 01. August 2011 ist Kuchen vakant. Pfarrer z.A. David Dengler macht VertretungSeit 01. September 2011 ist in Gruibingen Pfarrerin Magdalena SmetanaAb 01. November 2011 ist Jörg Beißwenger Pfarrer in Eybach und Stötten. Die Investitur ist am 6. November um 9.00 Uhr in Eybach.100 Jahre Gesamtkirchengemeinde Geislingen1912 wurde die Evangelische Gesamtkirchengemeinde Geislingen gegründet. Im Jahr 2012 werden Festveranstaltungen dazu stattfinden. Eröffnet wird mit einem zentralen Fesgottesdienst in der Stadtkirche am Sonntag, 25. März 2012, 9.30 Uhr. Im Anschluss an diesen Gottesdienst kommt Archivdirektor i.R. Ehmer zu einem Festvortrag zu „Bildung von Gesamtkirchengemeinden“. Ein Festprogramm wird noch erscheinen.Am 29./30. Juni 2012 ist in und rund um die Stadtkirche der Kirchenbezirkstag 2012. Auch hier wird ein Festprogramm noch verteilt.Bericht LandessynodeAnita Gröh berichtet, dass momentan die Diskussion um „Homosexualität“ alle durchaus wichtigeren Themen überschattet. Ein Klausurtag dazu hatte die Landessynode am 15. Oktober 2011. Ehepaar Götz und Ehepaar Peylo berichten von interessanten Vorträgen beim Pfarrertag.Bericht Frau Kienle von ihrem Israel-AufenthaltChristine Kienle war von März bis Mai in Israel und arbeitete in der Begegnungsstätte Beit Jala mit. Sie berichtet über die Einrichtung selbst und interessante Begegnungen und Erfahrungen.