Die Geislinger Stadtkirche

Schiff – Gewölbe

Das Mittelschiff hatte, wie die beiden Seitenschiffe, von Anfang an kein Gewölbe. Alle drei Schiffe trugen eine flache Holzdecke. Die heutigen Gewölberippen aus Holz im Langhaus wurden in den Jahren 1856 bis 1858 vom Stuttgarter Architekten Dolmetsch eingefügt. Hinter den Rippen Latten mit Rohrgeflecht, die den Putz tragen. Es passt sich nicht exakt in die alte Architektur ein.

Die neugotische Gewölbemalerei von 1892 wurde bei der Renovierung im Jahr 1976 auf die Hauptelemente zurückgenommen. Allerdings wurde in Geislingen das Scheingewölbe beibehalten, das bei anderen Kirchen wieder zurückgebaut wurde.

Die Farben Gold, Rot und Blau gehören zur Mariensymbolik.

        Zurück zur vorherigen StationWeiter zur nächsten Station