Krankenhausbesuchsdienst

Besuchsdienst stellt sich vor

Einrichtung

Gingen
Kirchenbezirk

Art der Tätigkeit

Besuche machen

Arbeitsfeld

Alle Generationen

Voraussetzungen

Bereitschaft, auf Fragen des Glaubens und des Lebens zu antworten
Freude am Umgang mit Menschen
Gesprächsbereitschaft

Umfang

2 x im Monat

Wann

Tagsüber

Beschreibung

Wir besuchen Gemeindeglieder, die in Geislingen im Krankenhaus liegen, und überbringen ihnen einen Gruß der Kirchengemeinde.

Mit einem Besuch zeigen die Ehrenamtlichen des Besuchsdienstes: „ Ich bin bei dir, ich möchte zuhören, schweigen, helfen , Hände halten und ganz einfach die Not mit aushalten."
Das Wichtigste ist, dass wir auf den Kranken eingehen. Die Besuchsdienst-Mitarbeitende müssen zuhören können und sich selbst zurücknehmen. Sie lernen sensibel zu werden für die Nöte der Kranken und wollen weder etwas überstülpen noch verharmlosen. Anteilnehmen am Leiden des Kranken bedeutet, dass man ihm durch Worte und Gesten zu verstehen gibt, dass man in dieser Zeit mit ihm innerlich verbunden ist. Wenn der Kranke das spürt, tut ihm das gut. Leiden macht innerlich einsam. Schmerzen, Schwachheit,  Angst vor der Zukunft kann niemand abnehmen. Wenn die Kranken aber spüren, dass jemand daran echt und ehrlich anteilnimmt, dann merken sie, dass sie längst nicht so allein im Leiden sind wie gedacht.


Anforderungen

Kontaktfreudigkeit, Zuhören können, Verschwiegenheit, Bereitschaft zu Schulungen in Seelsorge und Besuchsdienstarbeit

Ansprechpartner

Pfarrer Volker Weiß, Helfenstein-Klinik Geislingen, Tel. (07331) 986 88 03

Sabine Eberhardt, Gingen, Mitglied des Besuchsdienstes, Tel. (07162) 43229