Bezirkssynode am 22. November 2019



Freitag, 22. November 2019, um 17.30 Uhr
im Paulus-Gemeindezentrum, Geislingen, Hohenstaufenstr. 35

Leitung:         Hansjörg Frank
Protokoll:         Pfarrer z.A. Christian Treiber
Andacht:         Pfarrerin Michaela Köger, Süssen
Grußworte

TAGESORDNUNG


1.    Berichte aus der Landessynode:
Anita Gröh, Beate Keller, Michael Schneider, Werner Stepanek

2.    Personelle Veränderungen im Kirchenbezirk

3.    Vorstellung Frau Sonja Steiger (Verwaltungsstelle Göppingen, KiTa-Verwaltung)

4.    Evangelisches Kreisbildungswerk Göppingen
Aktualisierung der „Kirchenrechtlichen Vereinbarung“ der Bezirke Göppingen und Geislingen wegen des Wechsels in der Geschäftsführung des Kreisbildungswerkes

5.    Bedankung zum Abschluss der Wahlperiode

PAUSE mit Essensbuffet („Alb-Ernte“ Merklingen)

6.    Feststellung Rechnungsabschluss 2018

7.    Plan für die kirchliche Arbeit: Umlagebeschluss 2019
- Bekanntgabe der Genehmigung des OKR

8.    Verwendung der Mittel Weltmission 2019 – Vorschlag und Beschluss

9.    Pauschalierte Kirchensteuerzuweisung 2020 an die Kirchengemeinden
- Kirchensteuerverteilung 2020 (ordentliche Zuweisung)
- Kirchensteuerverteilung 2020 (außerordentliche Zuweisung)

- Übersicht Pauschalierte Kirchensteuerzuweisung 2020
- Beschlussvorlagen Kirchensteuerzuweisung 2020 an die Kirchengemeinden

10.    Plan für die kirchliche Arbeit des Kirchenbezirks 2020
- Erläuterung des Planes
- Stellenveränderungen:

neu: Stelle Bildungsreferent*in Nachhaltigkeit/Klimaschutz
Erhöhung Sekretariat/Verwaltung um 10% Kreisbildungswerk

neu: Stelle Hausmeister*in Diakonische Bezirksstelle 10%

 

- Beschluss des Planes 2020 und der Bezirksumlage

11.    Sonstiges


 

Protokoll der Bezirkssynode vom
Freitag, 22. November 2019, um 17.30 Uhr
im Paulus-Gemeindezentrum Geislingen

Normalzahl:    70
Anwesend:        55
Entschuldigt:     15

Leitung:         Hansjörg Frank
Protokoll:         Pfarrer z.A. Christian Treiber
Andacht:         Pfarrerin Michaela Köger, Süssen. Wegwort/Weggedanken.
Grußworte:         keine
Begrüßung Hans Jörg Frank: Landessynodale, Hans Werner Löchli, Dekanin i.R. Gerlinde Hühn.
Entschuldigt:     Landrat Edgar Wolff, dafür Sozialdezernent Rudolf Dangelmeyer.
Entschuldigt:     Claudia Burst von der Geislinger Zeitung. Die Stellvertretung Frau Scheifele ist
            anwesend, Prälatin Gabriele Wulz, Oberbürgermeister Frank Dehmer, etc.

Anträge an die Tagesordnung sind keine eingegangen.
Tagesordnungspunkt 3 entfällt, weil Frau Steiger erkrankt ist.

Die Tagesordnung wird festgestellt.
Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt.


1.    Berichte aus der Landessynode von Anita Gröh, Beate Keller und Werner Stepanek.
Rückblick der Synodalen auf die vergangene Periode

Werner Stepanek: Bericht von der Herbsttagung. Die letzte Synode war sehr fleißig und hat viel in Angriff genommen. Wichtig war stets, die Kirche als Ganzes im Blick zu behalten. Insgesamt gab es 36 Sitzungstage, 289 Anträge und 45 Änderungsanträge, welche bearbeitet wurden. Im Vergleich tagen andere Landessynoden nur einmal im Jahr. Es ist schon Arbeit, in der Landessynode Württemberg zu sein. Große Themen: Änderung der Grundordnung der EKD: ist EKD Kirche oder nur Dachverband. EKD war nicht als Kirche anerkannt, wodurch es an Macht fehlte.
Gottesdienste für gleichgeschlechtliche Paare. Als einzige Landeskirche in der EKD berücksichtigen wir Personen dritten Geschlechts.
Zukunftsfähige Strukturen: Personalgemeinden und Verbundgemeinden als Möglichkeit. Pfarrplan 2024 beschlossen.
Digitalisierung vorangetrieben: Seit 2013 erste papierlose Synode der EKD. Neu ist auch die Liederapp Cantico.
Internetauftritt der Kirche, sowie Radio- und Fernsehausrichtung wurden neu gestaltet.
Gestaltung Familienpaket. Flüchtlingshilfe, Hilfe bei uns vor Ort und dort in den Ursprungsländern, wo die Not entsteht. (Dies hat zu Kirchenaustritten geführt.) Die Landeskirche Württemberg ist Vorreiterin - vor der EKD - im Bereich Rüstung.
Tauf- und Trauagende wurden durch Synode beschlossen.
Neubaukonzept für den OKR.
Fazit: Die 15. Landessynode hat ein großes Arbeitspensum erfüllt.

Anita Gröh: Sie war Vorsitzende beim Ausgleichsstock, Mitglied im Finanzausschuss und im Landeskirchenausschuss
2014 betrugen die Kirchensteuererträge 640 Mio. und jetzt 2019 sind es schon 790 Mio. Euro. Die Zuweisungen an die Kirchengemeinden stieg um 19%, der Zuwachs an Kirchensteuer war „nur“ 12%. Unsere Landeskirche steht finanziell „mehr als ordentlich“ da.
Landeskirche verliert jährlich zwischen 20.000 und 30.000 Mitglieder.
Neubau des längst baufälligen Oberkirchenrats, für immerhin 250 Mitarbeitende, soll ca. 60 Millionen Euro kosten, dafür gab es durch die Öffentlichkeit viel Kritik.
Bericht vom Landeskirchenauschuss: Es gibt im Kollegium Wiederwahlen bei Dezernat 1 und 8, Neubesetzungen bei Dezernat 2 und 3.

Beate Keller: Kirche, Gesellschaft und Öffentlichkeit. Klimaschutz. Der Bischof fährt mittlerweile ein kleineres E-Auto.
Mit großer Mehrheit sprach sich die jetzige Landessynode gegen Prostitution und Menschenhandel aus. Beate Keller durfte auf den dritten Weltkongress gegen Ausbeutung von Mädchen und Frauen teilnehmen.
Neue App: Cantico. Ziel ist es das Evangelische Gesangbuch mit allen Regionalteilen bis 2020 zu integrieren. www.cantico.me


2.    Personelle Veränderungen im Kirchenbezirk
Dekan Martin Elsässer begrüßt:
Seit 1.04.2019 drei AusbildungsvikarInnen:
Clemens Dinkel – Stadtkirche Geislingen bei Pfarrer Dietrich Crüsemann,
Andrea Stier – Bad Überkingen bei Pfarrerin Helga Steible-Elsässer,
Johannes Huger – Kuchen bei Pfarrer Matthias Ebinger.
Seit 1.07.2019 ist Pfarrerin Yasna Crüsemann wieder tätig im Dekanat als Pfarrerin im Kirchenbezirk, z.Z. vorwiegend Dienste in der vakanten Pfarrstelle Süßen, Donzdorf.
Seit 1.09.2019 ist Pfarrerin Antje Klein, auf der Pfarrstelle Geislingen Altenstadt-West.


3.    Vorstellung Frau Sonja Steiger (Verwaltungsstelle Göppingen, KiTa-Verwaltung)
Dieser TOP wurde vertragt, aufgrund von Krankheit kann Frau Sonja Steiger leider nicht teilnehmen.


4.    Evangelisches Kreisbildungswerk Göppingen
Aktualisierung der „Kirchenrechtlichen Vereinbarung“ der Bezirke Göppingen und Geislingen wegen des Wechsels in der Geschäftsführung des Kreisbildungswerkes.
Sollte die Geislinger Bezirkssynode das beschließen, wäre dies eine Vorlage für den Göppinger Kirchenbezirk. Viele der Aktualisierungen sind redaktionelle Änderungen, sowie eine faire Sprache. Siehe dazu die vorliegende Vereinbarung.

Beschluss: Die „Kirchenrechtlichen Vereinbarung“ wird einstimmig beschlossen, bei keinen Gegenstimmen und keinen Enthaltungen.

Vorstellung einiger Veranstaltung der Erwachsenenbildung:
-    Drei Veranstaltungen für die neuen Kirchengemeinderätinnen und Räte.

5.    Bedankung zum Abschluss der Wahlperiode
Dekan Elsässer bedankt ich für konstruktive Beratung, fairem Umgang, getroffenen Entscheidungen, eine kommunikative und geschwisterliche Atmosphäre.
Dank and die Landessynodalen, den Schriftführern, den Andacht Haltenden, Anita Gröh, als Geschäftsführerin im Dekanatamt, die vieles organsiert hat. Dank an Herrn Rapp, Herrn Klein für die Bereitstellung der Technik, Frau Hartel, Bärbel Hartmann, der Leiterin kirchliche Verwaltungsstelle Göppingen. Klaus Machecheck besonders für die Haushalts-Synoden im Herbst. Dank auch der Geislinger Zeitung für die aufmerksame Berichterstattung. Dank allen beschließenden Gremien der Bezirkssynode.
Besonderer Dank an den KBA, besonders die Scheidenden,
-    Hans Werner Löchli, 41 Jahre im KBA, Prädikant, ehemaliger Vorsitzender der Bezirkssynode.
-    Bernd Britzelmayer, aus Hausen, 23 Jahre im KBA.
-    Irene Gottwick, aus Geislingen Altenstadt, 12 Jahre im KBA.
-    Erich Distel, aus Donzdorf, wurde nachgewählt und war kontinuierlich dabei.

PAUSE mit Essensbuffet („Alb-Ernte“ Merklingen)


Vorstellung von Erik Kaden, FSJler beim EJBG


6.    Prüfung der Jahresrechnungen 2013 bis 2015 und des Personalwesens von 2012 bis 2016
Frau Hartmann von der Kirchlichen Verwaltungsstelle teilt mit:
Das Rechnungsprüfungsamt der Landeskirche hat die Jahresrechnungen 2013 bis 2015 geprüft. Nach Erledigung der Prüfungsbemerkungen hat der KBA am 18.09.2018 die Entlastung empfohlen.
Außerdem hat mit Schlussbericht vom 30.01.2019 die Prüfung des Personalwesens für die Jahre 2012 bis 2016 stattgefunden. Die Prüfungsbemerkungen wurden erledigt. Die Entlastung hierfür kann ebenfalls erteilt werden.
Die Bezirkssynode beschließt einstimmig, bei vier Enthaltungen und keinen Gegenstimmen, folgende Personen für die Prüfung der Jahresrechnungen 2013 bis 2015 und für die Personalwesen-Prüfung 2012 bis 2016 ohne Einschränkungen zu entlasten:
Die Vorsitzenden des KBA, Dekanin Gerlinde Hühn, Dekan Martin Elsässer, Herrn Hans-Peter Bühler, Herrn Hansjörg Frank, Bezirksrechner Klaus Machacek, sowie den Vorsitzenden des Diakonischen Bezirksausschusses, Karlheinz Doster und den Geschäftsführer der Diakonischen Bezirksstelle, Ernst-Wilhelm Weid.


7.    Feststellung Rechnungsabschluss 2018
Bezirksrechner Machacek erläutert den Rechnungsabschluss entsprechend den mit der Einladung versandten Unterlagen.
Die Jahresrechnung 2018 wird mit Einnahmen und Ausgaben von 2.006.396,10 € festgestellt und beschlossen.
Beschluss: einstimmig, weder Gegenstimmen, noch Enthaltungen.


8.    Plan für die kirchliche Arbeit: Umlagebeschluss 2019
Bezirksrechner Machacek teilt mit, dass der Oberkirchenrat entsprechend dem Beschluss der Bezirkssynode vom 16.11.2018 gemäß § 25 Abs. 1 Nr. 8 der Kirchenbezirksordnung zur Deckung des Plans für die kirchliche Arbeit im Rechnungsjahr 2019 bei den Kirchengemeinden eine Umlage in Höhe von 791.750 € zu erheben, genehmigt hat.


9.    Verwendung der Mittel Weltmission 2019 – Vorschlag und Beschluss
Pfarrerin Yasna Crüsemann stellt das vom KBA vorgeschlagene Projekt „Welcoming Children“ vor: Frauen, sowie deren Kinder, auf der Flucht in Marokko. Das Basisprojekt kümmert sich um essentielle Versorgung, wie Unterbringung und Lebensmittel. In Zukunft sollen eventuell Schulungen für die Frauen stattfinden. Ziel ist es, daß Frauen in Marokko bleiben und nicht die gefährliche Reise nach Europa antreten müssen. Yasna Crüsemann lernte die Arbeit der Evangelischen Gemeinde vor Ort kennen, während ihres Kontaktstudiums dort.
Die Mittel für Weltmission betragen 2500,- €.
Beschluss: Einstimmig angenommen, bei keiner Enthaltung und keiner Gegenstimme.


10.    Pauschalierte Kirchensteuerzuweisung 2020 an die Kirchengemeinden
- Kirchensteuerverteilung 2020 (ordentliche Zuweisung)
- Kirchensteuerverteilung 2020 (außerordentliche Zuweisung)
- Übersicht Pauschalierte Kirchensteuerzuweisung 2020
- Beschlussvorlagen Kirchensteuerzuweisung 2020 an die Kirchengemeinden

Frau Hartmann von der Kirchlichen Verwaltungsstelle erläutert die obigen Vorlagen.
Der Beschlussvorschlag der Kirchensteuerzuweisung für das Jahr 2020 lautet:

1.    Die Kirchensteuerzuweisung wird pauschaliert gewährt.
2.    Die Zuweisung beträgt pro Gemeindeglied bei einer Gemeindegliederzahl von 0 – 300 195 €, bei einer Gemeindegliederzahl ab 301 80 €. Als Maßstab gilt die Gemeinde-gliederzahl zum 31.12.2018.
3.    Die Grundzuweisung pro Kirchengemeinde ab 301 Gemeindeglieder bleibt unverändert bei 23.000 €.
4.    Die aufgabenbezogenen Zuschläge werden lt. Anlage nach gleichen Grundsätzen vom KBA festgesetzt.
5.    Die Sonderzuweisung wird auf 3,16 € pro Gemeindeglied festgelegt (2,52 € für eigene Schwerpunktsetzung und 0,64 € zum Ausgleich der um 0,5% höheren KB-Umlage)
6.    Für die Weltmission wird im jeweiligen Haushaltsplan der Kirchengemeinden ein Betrag von 0,75 € pro Gemeindeglied veranschlagt. Für die laufende Gebäudeunterhaltung wird der Mindestbetrag von 2% des Brandversicherungsanschlags festgesetzt.
Beschluss: Einstimmig angenommen, bei einer Enthaltung und keiner Gegenstimme.

11.    Stellenveränderungen im Kirchenbezirk
Bildungsreferent Günther Alius stellt die Stellenschaffung- bzw. Stellenausweitungen vor:
1.    neue Stelle Bildungsreferent*in für Klimaschutz und Nachhaltigkeit mit 50% EG 9, befristet auf drei Jahre. Ausschreibung ab Dezember 2019. Besetzung am April 2020. (Die Stelle wird vollständig aus Rücklagen finanziert).
Beschluss wird, auf Wunsch, geheim abgestimmt: 37 „Ja“ Stimmen, 9 Gegenstimmen, 4 Enthaltungen.
2.    Erhöhung Stelle Bildungsreferent um 20% für den Wechsel des Kreisbildungswerks nach Geislingen
Einstimmig beschlossen
3.    Erhöhung Stelle Sekretariat/Verwaltung um 10% für den Wechsel des Kreisbildungswerks nach Geislingen
Einstimmig beschlossen
Geschäftsführerin der Diakonischen Bezirksstelle, Frau Simone Zwicker, stellt die Stellen-schaffung vor:
- neue Stelle Hausmeister*in für die Diakonische Bezirksstelle mit 10% für Kehr- und Räumdienst in der Steingrubestraße, außerdem Schlepptätigkeiten von Altkleidern im Diakonieladen.
Beschluss: Einstimmig, bei zwei Enthaltungen und keiner Gegenstimme.


12. Plan für die kirchliche Arbeit des Kirchenbezirks 2020
- Erläuterung des Planes
- Beschluss des Planes 2020 und der Bezirksumlage

Bezirksrechner Machacek erläutert den Haushaltsplan für die kirchliche Arbeit 2020:
Der größte Ausgabeposten mit 40,9 % des Gesamthaushalts (905.000 €) sind die Personalkosten. Für die angestellten kirchlich Beschäftigten wird im Rahmen der Prognose für das Jahr 2020 eine Tarifsteigerung von 3% zugrunde gelegt. Mit der um 4% höheren Kirchensteuerzuweisung sind die Personalmehrkosten damit abgedeckt.
Größere Anschaffungen und Gebäude-Unterhaltungsmaßnahmen sind nicht geplant. Aufgrund der höheren Budgets für die Bezirkswerke ist, wie im HH-Plan 2019, eine Rücklagenentnahme aus der Ausgleichsrücklage des KBZ notwendig.

Anhand der auch als Tischvorlage verteilten Zusammenfassung des HH-Plans wird der Entwurf vorgestellt und auf größere finanzielle Veränderungen zum Vorjahr hingewiesen.

Beschluss: Der Plan für die Kirchliche Arbeit 2020 wird mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 2.330.420 € einstimmig, bei zwei Enthaltungen und keiner Gegenstimme beschlossen.
Die Bezirkssynode beschließt einstimmig, eine Bezirksumlage in Höhe von 811.320 € zu erheben.

13. Sonstiges

Frühjahrsynode an zwei Terminen.
-    am 7.02.2020 als konstituierende Sitzung
-    am 13.03.2020 Wahlsynode
Klezmer Konzert am 18.01.2020 im Gemeindehaus Bad-Überkingen. Herzliche Einladung!
Am Gedenktag 27.01. 19. Uhr Deggingen. Vortrag: Antisemitismus im Alltag.